Kostenfreiheit des Schulwegs 2016/2017

  • Die Schüler bis einschließlich der 10. Klasse erhalten nach dem Gesetz über die Kostenfreiheit des Schulwegs eine VAG-Karte mit Wertmarken, wenn der Schulweg zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulart und Ausbildungsrichtung bzw. bei zugewiesenen Schülern, in einfacher Richtung mehr als 3 km beträgt.
  • Die Schüler ab der 11. Jahrgangsstufe erhalten nach dem Gesetz über die Kostenfreiheit des Schulwegs eine VAG-Karte mit Wertmarken, wenn der Schulweg zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulart und Ausbildungsrichtung bzw. bei zugewiesenen Schülern, in einfacher Richtung mehr als 3 km beträgt und die Eltern für mindestens 3 Kinder Kindergeld beziehen oder Eltern bzw. der Schüler Arbeitslosengeld II bezieht. Der Bezug von Arbeitslosengeld II ist mit Bescheid der ARGE (jetzt Jobcenter) nachzuweisen; der Bezug von Kindergeld ist mit einem aktuellen Bescheid der Familienkasse oder mit einem aktuellen Kontoauszug nachzuweisen.
  • Die übrigen Schüler ab der 11.Jahrgangsstufe können einen Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten stellen, wenn der Schulweg zur nächstgelegenen Schule der gewählten Schulart und Ausbildungsrichtung bzw. bei zugewiesenen Schülern, in einfacher Richtung mehr als 3 km beträgt und die Fahrtkosten von derzeit 420,00 Euro pro Familie und Jahr (sog. Familienbelastungsgrenze) übersteigen.