Weimarfahrt in der Q11

 

Weimarfahrt der Oberstufe im Januar 2014 

 

 

Vier der fünf Deutschkurse der Oberstufe 2013/2015 unternahmen im Januar in Begleitung der Lehrkräfte Frau Prause, Herr Dr. Behr, Frau Dr. Häußler und Frau Rupp eine Exkursion nach Weimar. In unterschiedliche Gruppen eingeteilt durften wir die Stadt der Klassiker in verschiedenen Richtungen erkunden.
Das erste Ziel meiner Gruppe war das Wohnhaus des bekannten Schriftstellers Friedrich Schiller. Hier erfuhren wir viel über dessen Leben als Dichter und wohlhabender Bürger, der sich sogar einen eigenen Diener und weitere Angestellte leisten konnte. Dies entsprach nicht dem Klischee des „armen Schiller“, das vor allem daher stammte, dass er früher eine strenge Militärschule besuchen musste und nicht etwa daher, dass er mit schlechten Wohn- und Lebensverhältnissen zu kämpfen hatte. Wir erfuhren auch, dass Schiller später an einer Krankheit starb, die durch die teuren, aber leider auch giftigen Tapeten in seinem Haus ausgelöst wurde.
Nachdem die Führung beendet war, bekamen wir Zeit, um Weimar auf eigene Faust in Form einer Stadtrallye zu erkunden. Unter anderem stand auf der Liste der zu findenden Plätze Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm, das Stadtschloss und das Haus von Charlotte von Stein, der eine Affäre mit Goethe nachgesagt wurde. Als wir die Fragen zu den verschiedenen Orten beantwortet hatten, konnten wir unsere verbliebene Zeit in einem Café verbringen oder noch ein bisschen durch die Straßen der Altstadt Weimars schlendern, um die alten Häuser zu bewundern.
Das Goethe-Nationalmuseum war nach der Mittagspause unser nächster Treffpunkt. Mit Audioguides durften wir uns hier frei in Goethes Wohnhaus und im Museum bewegen, wodurch es uns möglich wurde, einen genaueren Einblick in Goethes interessantes Privatleben zu bekommen. So erfuhren wir  mehr über ihn selbst, wie zum Beispiel über seine Sammelleidenschaft für alle möglichen Gegenstände, aber auch über seine Familie und seine Arbeit als Schriftsteller. Die Besonderheit des Wohnhauses ergibt sich zum einen aus dem nach italienischem Stil gestalteten Treppenaufgang sowie aus der aus sechs Zimmern bestehenden Zimmerflucht im ersten Stock.
Das Museum bot eine umfangreiche Sammlung historischer Gegenstände sowie alter Schriftstücke, die Goethe verfasst hatte. Sogar einen altertümlichen Umhang, welchen er auf seinen Wanderungen und Reisen trug, konnten wir bestaunen.
Am späten Nachmittag trafen wir auf dem Marktplatz vor dem Weimarer Rathaus wieder auf die anderen Kurse und liefen zurück zum Bus, um die Heimreise anzutreten. 

 

Raphaela Pfund, Q11

   
 
Aktuelle Seite: Home Deutsch Projekte/ Unternehmungen Weimarfahrt in der Q11