Zwischen Jingles, Umfragen und Moderation – Junge Labenwölfe machen Radio

Das Radioprojekt der Klasse 7a am Medienzentrum Parabol in Nürnberg

Am Dienstag der letzten Schulwoche im Schuljahr 2015/16, dem 26.07., machte sich die Klasse 7a mit Herrn Dr. Behr um 7:45 Uhr auf den Weg in den Stadtteil St. Leonhard, in dem das Medienzentrum Parabol in einem Hinterhof in der Hermannstraße versteckt liegt. In diesem Nürnberger Kleinod der Medienpädagogik stand in ca. 4,5 Stunden die Erarbeitung einer Radiosendung im Klassenverbund an. Dazu wurde die 19 Schülerinnen und Schüler umfassende Klasse in vier Gruppen unterteilt, von denen drei Gruppen angeleitet durch jeweils einen Medienpädagogen in der Innenstadt auf Stimmenfang gingen, um einen Beitrag in Form einer Umfrage zu einem selbstgewählten Thema zu erstellen. Die Themen lauteten „Bestrafung“, „Youtube“ und aus gegebenen Anlass „Terror“.

Während der Großteil der Schüler sich also in der Fußgängerzone in der Kunst versuchte, Passanten vor das Mikrofon zu bekommen, blieben fünf Schüler im Medienzentrum zurück und kümmerten sich unter Anleitung der Medienpädagogen um die Technik, die Musikauswahl, die Jingleauswahl und die Anordnung aller Einzelelemente der Radiosendung. Zudem fanden sich mit Nina Krauß und Arian Gentes zwei talentierte Freiwillige für die Moderation der Sendung. Darüber hinaus steuerte Dominik St. Pierre einen Beitrag in Form eines CD-Tipps bei, in welchem er „Die Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling anpries.

Nach der Rückkehr der Umfrage-Teams ins Studio ging es zusammen mit den Mitarbeitern des Medienzentrums ans Schneiden der Beiträge. Währenddessen übten die Moderatoren Nina und Arian, der Technikexperte Dominik, die Jingles-Einspielerin Mira sowie die Musik-Einspielerin Juliane die Aufnahme der Gesamtsendung. Mit etwas Verspätung war um 13:30 Uhr das Werk dann vollendet. Danach ging das Rohmaterial noch ins Schnittstudio der Experten, bevor es die Klasse später per Mail stolz in Empfang nehmen durfte.

Dr. Martin Behr